Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Schützenverein Neuwarmbüchen e. V. von 1979
Herrenwiesen 60
30916 Isernhagen

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Vertreten durch:

- Hans Jürgen Rennspieß
- Regina Wisweh
- Klaus Willy Szeska

Kontakt Datenschutzbeauftragter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Arten der verarbeiteten Daten:

- Bestandsdaten (z.B., Namen, Adressen).

- Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern).

- Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos).

- Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).

- Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen).

Kategorien betroffener Personen

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Verarbeitung

- Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte.

- Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern.

- Sicherheitsmaßnahmen.

- Reichweitenmessung/Marketing

Verwendete Begrifflichkeiten

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

„Profiling“ jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop oder ein Login-Status gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/ oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/ erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Nach gesetzlichen Vorgaben in Österreich erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buchhaltungsunterlagen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäftspapiere, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben, etc.), für 22 Jahre im Zusammenhang mit Grundstücken und für 10 Jahre bei Unterlagen im Zusammenhang mit elektronisch erbrachten Leistungen, Telekommunikations-, Rundfunk- und Fernsehleistungen, die an Nichtunternehmer in EU-Mitgliedstaaten erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch genommen wird.

Erbringung unserer satzungs- und geschäftsgemäßen Leistungen

Wir verarbeiten die Daten unserer Mitglieder, Unterstützer, Interessenten, Kunden oder sonstiger Personen entsprechend Art. 6 Abs. 1 lit. b. DSGVO, sofern wir ihnen gegenüber vertragliche Leistungen anbieten oder im Rahmen bestehender geschäftlicher Beziehung, z.B. gegenüber Mitgliedern, tätig werden oder selbst Empfänger von Leistungen und Zuwendungen sind. Im Übrigen verarbeiten wir die Daten betroffener Personen gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO auf Grundlage unserer berechtigten Interessen, z.B. wenn es sich um administrative Aufgaben oder Öffentlichkeitsarbeit handelt.

Die hierbei verarbeiteten Daten, die Art, der Umfang und der Zweck und die Erforderlichkeit ihrer Verarbeitung bestimmen sich nach dem zugrundeliegenden Vertragsverhältnis. Dazu gehören grundsätzlich Bestands- und Stammdaten der Personen (z.B., Name, Adresse, etc.), als auch die Kontaktdaten (z.B., E-Mailadresse, Telefon, etc.), die Vertragsdaten (z.B., in Anspruch genommene Leistungen, mitgeteilte Inhalte und Informationen, Namen von Kontaktpersonen) und sofern wir zahlungspflichtige Leistungen oder Produkte anbieten, Zahlungsdaten (z.B., Bankverbindung, Zahlungshistorie, etc.).

Wir löschen Daten, die zur Erbringung unserer satzungs- und geschäftsmäßigen Zwecke nicht mehr erforderlich sind. Dies bestimmt sich entsprechend der jeweiligen Aufgaben und vertraglichen Beziehungen. Im Fall geschäftlicher Verarbeitung bewahren wir die Daten so lange auf, wie sie zur Geschäftsabwicklung, als auch im Hinblick auf etwaige Gewährleistungs- oder Haftungspflichten relevant sein können. Die Erforderlichkeit der Aufbewahrung der Daten wird alle drei Jahre überprüft; im Übrigen gelten die gesetzlichen Aufbewahrungspflichten.

Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit uns (z.B. per Kontaktformular, E-Mail, Telefon oder via sozialer Medien) werden die Angaben des Nutzers zur Bearbeitung der Kontaktanfrage und deren Abwicklung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO verarbeitet. Die Angaben der Nutzer können in einem Customer-Relationship-Management System ("CRM System") oder vergleichbarer Anfragenorganisation gespeichert werden.

Wir löschen die Anfragen, sofern diese nicht mehr erforderlich sind. Wir überprüfen die Erforderlichkeit alle zwei Jahre; Ferner gelten die gesetzlichen Archivierungspflichten.

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Bestandsdaten, Kontaktdaten, Inhaltsdaten, Vertragsdaten, Nutzungsdaten, Meta- und Kommunikationsdaten von Kunden, Interessenten und Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Erstellt mit Datenschutz-Generator.de von RA Dr. Thomas Schwenke

Schützenverein Neuwarmbüchen (SVN)e.V.

 -> Download der Satzung als PDF Dokument <-

- Satzung in der Fassung der Änderung vom 15.02.2019 -

§ 1 - Name - Sitz - Geschäftsjahr

  1. Der Verein trägt den Namen Schützenverein Neuwarmbüchen (SVN) e.V.. Er ist am 8. Okt. 1979 gegründet und im Vereinsregister des Amtsgerichts Hannover eingetragen.
  2. Sein Sitz ist Neuwarmbüchen.
    Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

§ 2 - Zweck des Vereins
Der Verein ist politisch und konfessionell neutral

  1. Zweck des Vereins ist die Förderung des Sports.
  2. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch
    a) die Ausübung und Förderung des Schießsports und die Durchführung von Veranstaltung schießsportlicher Art;
    b) die Pflege der Kameradschaft und Geselligkeit, insbesondere bei Veranstaltungen unter Einbeziehung der Dorfgemeinschaft;
    c) die Jugendpflege und -betreuung.
  3. Dem Vereinszweck dienen die dem Verein gehörenden Vermögens- und Sachwerte.
  4. Der Verein erstrebt keinen Gewinn; etwaige Überschüsse sind zur Erfüllung der Vereinsaufgab en zu verwenden.
  5. Der Verein ist Mitglied des Deutschen Schützenbundes und in der Gesamtheit seiner Mit-glieder Mitglied im Niedersächsischen Landessportbund.

§ 3 - Mitgliedschaft

  1. Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person werden, die dem Bestreben des Vereins reges Interesse entgegenbringt. Die Aufnahme ist schriftlich beim Vorstand zu beantragen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
  2. Minderjährige bedürfen zur Aufnahme in den Verein der schriftlichen Einwilligung eines Personensorgeberechtigten.
  3. Personen und Mitglieder, die sich um den Schützenverein bzw. um den Schießsport hervorragende Verdienste erworben haben, können zu Ehrenmitgliedern ernannt werden. Über diese Ernennung entscheidet der Vorstand.

§ 4 - Rechte und Pflichten der Mitglieder

  1. Jedes Mitglied hat das Recht, Anträge an den Vorstand zu richten. Es ist berechtigt, in jeder Versammlung das Wort zu ergreifen, das nur von der einfachen Mehrheit der Versammlung entzogen werden kann. Alle Mitglieder, die das 16. Lebensjahr vollendet haben, sind stimmberechtigt. Für Mitglieder unter 16 Jahren wird das Stimmrecht durch einen Personensorgeberechtigten ausgeübt. Kein Mitglied erhält Sonderrechte.
  2. Alle Mitglieder haben die Pflicht, die Satzung sowie die vom Vorstand im Rahmen der Satzung gefassten Beschlüsse zu befolgen und den Schützenverein bei der Erfüllung der satzungsgemäßen Aufgaben nach bestem Können zu unterstützen.
  3. Mitglieder und Förderer des Vereins, die sich um den Verein verdient gemacht haben, können durch die Verleihung von Ehren- bzw. Verdienstnadeln auf Antrag durch den Vorstand geehrt werden. Hierzu erarbeitet der Vorstand Richtlinien.
  4. Ehrenmitglieder sind nicht zur Zahlung der Beiträge verpflichtet.
  5. Die Mitgliederrechte und deren Ausübung sind nicht übertragbar.

§ 5 - Erlöschen der Mitgliedschaft

  1. Die Mitgliedschaft erlischt
    a) durch den Tod des Mitgliedes;
    b) durch freiwilligen Austritt aus dem Verein, der dem Vorstand schriftlich anzuzeigen ist. Für den Austritt ist eine Frist von einem Monat vor Ablauf eines Kalenderjahres einzuhalten;
    c) durch Ausschluss aus dem Verein. Dieser kann durch Beschluss des Vorstandes erfolgen
    1. wenn das Mitglied mit seiner Beitragszahlung 1 Jahr oder mit einer gleich hohen Summe in Verzug ist und trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung nicht zahlt;
    2. wegen wiederholter grober Satzungsverletzungen, wegen Schädigung der Interessen oder des Ansehens des Schützenvereins, wegen unehrenhaften und strafbaren Verhaltens sowie Verlust der bürgerlichen Ehrenrechte;
    3. wenn Tatsachen bekannt werden, die die Aufnahme als Mitglied verhindert haben würden.
    Vor dem Ausschluss ist dem Betroffenen Gelegenheit zur Stellungnahme zu geben. Das Mitglied, dessen Ausschluss der Vorstand beschlossen hat, kann gegen diesen Beschluss den Ehrenrat anrufen. Sofern der Ehrenrat feststellt, dass der Ausschluss nicht gerechtfertigt ist, entscheidet die nächste Mitgliederversammlung endgültig über den weiteren Verbleib des betroffenen Mitglieds im Verein
  2. Mit dem Ende der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche dieses Mitglieds an den Verein; die Verpflichtung zur Zahlung rückständiger Beiträge an den Verein bleibt jedoch bestehen.

§ 6 - Beiträge

Der Schützenverein erhebt regelmäßig zu zahlende Beiträge, sowie einmalig zu zahlende Umlagen, über deren Höhe und Fälligkeitsdaten die Jahreshauptversammlung beschließt. In Sonderfällen kann der Beitrag auf Antrag durch den Vorstand ermäßigt, gestundet oder erlassen werden.

§ 7 - Die Organe des Vereins

Die Organe des Vereins sind

  1. die Jahreshauptversammlung
  2. der Vorstand
  3. der Ehrenrat

§ 8 - Die Jahreshauptversammlung

  1. Die Jahreshauptversammlung ist für alle Angelegenheiten des Vereins zuständig, die nicht zu den Befugnissen des Vorstandes oder des Ehrenrates gehören. Sie wird, wie alle übrigen Mitgliederversammlungen, vom 1. Vorsitzenden geleitet.
  2. Die Jahreshauptversammlung findet alljährlich im 1. Kalenderquartal statt. Sie wird vom Vorstand einberufen. Die Einladung muss unter Angabe der Tagesordnung spätestens 3 Wochen vor dem anberaumten Termin den Mitgliedern zugegangen sein.
  3. Zur Zuständigkeit der Jahreshauptversammlung gehören:
    a) Genehmigung der Niederschrift der letzten Hauptversammlung;
    b) Entgegennahme der Berichte der Vorstandsmitglieder und der Kassenprüfer;
    c) Entlastung des Vorstandes;
    d) Durchführung der jeweils fälligen Wahlen;
    e) Genehmigung des vom Vorstand aufgestellten Haushaltsvoranschlages
    f) Festsetzung der Beiträge;
    g) Beschlüsse über grundsätzliche Fragen des Vereinslebens.
  4. Anträge zur Beschlussfassung durch die Jahreshauptversammlung sind spätestens drei Tage vor diesem Termin dem Vorsitzenden schriftlich einzureichen. Die Jahreshauptversammlung entscheidet über die Zulassung dieser Anträge unter entsprechender Änderung der Tagesordnung.
  5. Die Beschlüsse werden, soweit die Satzung nichts anderes bestimmt, mit einfacher Mehrheit der an der Abstimmung teilnehmenden stimmberechtigten Mitglieder gefasst. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Versammlungsleiters, bei geheimer Abstimmung das Los.
  6. Außerordentliche Hauptversammlungen beruft der Vorstand nach Bedarf oder auf Antrag von mindestens 10 % der Mitglieder ein. Die außerordentliche Hauptversammlung hat die gleichen Rechte wie die Jahreshauptversammlung. Die Versammlung muss innerhalb eines Monats nach Eingang des entsprechenden Antrages einberufen werden.
  7. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn 20 % der stimmberechtigten Mitglieder anwesend sind. Wird diese Anzahl nicht erreicht, so ist innerhalb 3 Wochen eine neue Mitgliederversammlung einzuberufen, die dann ohne Rücksicht auf die Anzahl der Erschienenen beschlussfähig ist.
  8. Über jede Versammlung ist eine Niederschrift zu fertigen, die vom Vorsitzenden und vom Verfasser der Niederschrift zu unterzeichnen ist. Sie ist aufzubewahren.

§ 9 - Der Vorstand

  1. Der Vorstand besteht aus:
    1. Vorsitzender
    2. Vorsitzender
    Schatzmeister und Vertreter
    Schriftführer und Vertreter
    Schießsportleiter und Vertreter
    Damenleiterin
    Jugendleiter und Vertreter
  2. Der Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind der 1. Vorsitzende, der 2. Vorsitzende, der Schatzmeister und sein Vertreter. Jeder von ihnen kann den Verein allein vertreten. Der 2. Vorsitzende und der Vertreter des Schatzmeisters sollen im Innenverhältnis von der Vertretungsbefugnis nur bei Verhinderung des 1. Vorsitzenden bzw. des Schatzmeisters Gebrauch machen.
  3. Amtsperiode und Wahlen
    Die Amtsperiode des Vorstandes beträgt 2 Jahre. Abwahl während der Amtszeit ist mit einfacher Mehrheit bei einer Jahreshauptversammlung möglich. Bei Antrag auf Abwahl muss schriftlich abgestimmt werden. Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuer gewählt ist. Der Vorstand wird in schriftlicher Wahl gewählt. Bei Einverständnis aller Anwesenden der Jahreshauptversammlung kann die Wahl durch Handzeichen erfolgen. Wiederwahl ist möglich. Die Wahlen sollen zeitlich versetzt vorgenommen werden, um zu vermeiden, dass alle Vorstandsmitglieder zum gleichen Zeitpunkt ausscheiden. Zusammen gewählt werden
    a) 1. Vorsitzender
    Schießsportleiter
    Schriftführer
    Damenleiterin
    stellvertretender Schatzmeister
    stellvertretender Jugendleiter
    b) 2. Vorsitzender
    Schatzmeister
    Jugendleiter
    stellvertretender Schriftführer
    stellvertretender Schießsportleiter
  4. Die Wahl des 1. Vorsitzenden wird von dem ältesten dazu bereiten Mitglied geleitet.
    Bei mehreren Vorschlägen muss geheim gewählt werden.
  5. Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins und verwaltet das Vereinsvermögen.
  6. Über jede Vorstandssitzung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom 1. Vorsitzenden und dem Schriftführer, bei deren Verhinderung von einem Vertreter, zu unterschreiben und aufzubewahren ist.
  7. Der Vorstand ist beschlussfähig bei Anwesenheit von 4 Mitgliedern.
  8. Scheidet ein Mitglied des Vorstandes innerhalb seiner Amtszeit aus, so tritt bis zur nächsten Jahreshauptversammlung der jeweilige Vertreter an seine Stelle. Jedes Mitglied des Vorstandes verpflichtet sich schon bei der Wahl, für den Fall einer eventuellen Amtsniederlegung die Gründe hierfür auf der nächsten Versammlung schriftlich oder mündlich bekanntzugeben.
  9. Die Vereinskasse wird vom Schatzmeister verwaltet. Sämtliche von der Kasse zu bestrei- tenden Ausgaben sind vom Vorsitzenden anzuweisen.
  10. Die Jahreshauptversammlung wählt auf die Dauer von zwei Jahren drei Rechnungsprüfer. Sie prüfen die Kassenführung mindestens einmal nach dem Schluss jedes Geschäftsjahres und erstatten in der Jahreshauptversammlung Bericht.
    Bei Verhinderung eines Rechnungsprüfers können die Prüfungen von den beiden übrigen Rechnungsprüfern vorgenommen werden.
  11. Die Wiederwahl eines Rechnungsprüfers ist möglich.

§ 10 - Der Ehrenrat

  1. Der Ehrenrat soll aus 3 Mitgliedern bestehen. Der Ehrenrat wird von der Jahreshauptversammlung auf die Dauer von 4 Jahren gewählt.
  2. Der Vorstand erarbeitet Richtlinien über die Aufgaben des Ehrenrates.

§ 11 - Schießordnungen und Ausschreibungen

  1. Die Aufstellung von Schießordnungen und Ausschreibungen für Schießen (z.B. Schießordnung für den Erwerb von Schießauszeichnungen und Leistungsabzeichen) werden durch die Geschäftsordnung des Vorstandes geregelt.
  2. Ausschreibungen für Schießen, die nicht der Sportordnung des DSB unterliegen, sind mit Bekanntgabe für alle Mitglieder bindend.

§ 12 - Schützenkleidung

  1. Die Mitgliederversammlung entscheidet über die Einführung und ggf. Art und Umfang einer Vereinskleidung, die sich den Vereinsuniformen der vorhandenen Schützenvereine in der Gemeinde Isernhagen angleichen soll.
  2. Der Vorstand erarbeitet eine Kleiderordnung.

§ 13 - Vereinsfeste

  1. Der Verein führt jährlich ein Schützenfest durch. Den jeweiligen Ablauf regelt der Vorstand.
  2. Über weitere Feste und Veranstaltungen beschließt die Jahreshauptversammlung.

§ 14 - Satzungsänderung

  1. Änderungen der Satzung können nur durch eine Jahreshauptversammlung mit 3/4-Stimmenmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
  2. Der wesentliche Inhalt des Antrages auf Satzungsänderung muss den Mitgliedern mit der Einladung bekanntgegeben werden.
  3. Antragsberechtigt sind nur der Vorstand oder mindestens 10 Mitglieder.

§ 15 - Gemeinnützigkeit des Vereins

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke, sondern ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an eine von der Mitgliederversammlung zu bestimmende steuerbegünstigte Körperschaft, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

§ 16 - Auflösung des Vereins

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur durch 3/4 der Stimmenmehrheit der stimmberechtigten Mitglieder in einer zu diesem Zweck besonders einberufenen Mitgliederversammlung beschlossen werden. Sind nicht genügend stimmberechtigte Mitglieder anwesend, so ist binnen 4 Wochen eine weitere Mitgliederversammlung abzuhalten, in der ohne Rücksicht auf die Zahl der stimmberechtigten Mitglieder mit 3/4-Mehrheit der anwesenden Mitglieder beschlossen wird.
  2. Die Liquidation des Vereins obliegt drei von der betreffenden Mitgliederversammlung zu wählenden Liquidatoren. Beschlüsse über die künftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamts ausgeführt werden.

Die Satzung wurde am 15.02.1980 errichtet, durch Beschluss der Jahreshauptversammlung vom 05.02.1988 insgesamt neu gefasst und zuletzt am 17.03.1995 geändert.

Die vorstehende Änderung wurde in der Jahreshauptversammlung vom 15.02.2019 beschlossen

 -> Download der Satzung als PDF Dokument <-

 

Die aktuellen Dorfkinderkönige
aus Neuwarmbüchen
mit dem Lichtpunktgewehr.

koenigskinder
Im Bild v.l. 3. Platz Maximilian Tietz, 2. Platz Leandra Walter
und die Dorfkinderkönigin 2011/2012 Alicia Walter

Aktuelle Liste der Vorstandsmitglieder des Schützenvereins Neuwarmbüchen e. V.

 

Liste Vorstandsmitdlieder_des_SVN.pdf
(download PDF Dokument ca. KB)

Terminpläne 2019

Jahr Terminpläne
     
  Sie können die Terminpläne als PDF Datei herunterladen.
2019 icon pdf1. Halbjahr icon pdf 2. Halbjahr